Bewerbung     

Home
Anmeldeseite Jobvermittler
Arbeitgeber
Aufenthalter
Bestellformular
Bewerbung
Bewilligung
Broschüren
Checkliste Umzug
Diplome
Grenzgänger
Gespräch Arbeitgeber
Hilfe bei der Jobsuche
Job-Vermittler in der Schweiz
Krankenversicherung
Links
Zeitablauf
Mitgliederbereich
weitere Beratungen
Wir über uns
Kontakt
Impressum
für Arbeitgeber
Inhaltsverzeichnis

zur schnellen Kontaktaufnahme:

 

Zentrale Lörrach bei Basel

LÖ   Tel  +49  (0)  7621  5083

 

Zweigstelle Bodensee

CH  Tel +41 (0)  71  6887803

KN Tel +49 (0) 7531 697855

 

 

Telefonzeiten

MO  9 bis 20 Uhr

DI    9 bis 19 Uhr

MI   9 bis 19 Uhr

DO  9 bis 18 Uhr

FR SA SO geschlossen

 

TERMINE NUR NACH VEREINBARUNG

 

 

 

 

 

Besuchen Sie unseren Sponsor:

http://www.best-wash.de

SB Waschsalon in Lörrach

 

 

 

äÜber diese Links verlassen Sie diese Website zu unseren anderen Homepages:

http://www.grenzgaenger.de

http://www.aufenthalter.ch

http://www.krankenversichert.de

http://www.schweizjob.de

http://www.lohnabzuege.de

http://www.niedergelassener.ch

http://www.60tageregelung.de 

http://www.pensions-kassen.de 

http://www.verein.biz

http://www.grenzgaengerrente.de

http://www.3tesaeule.ch

http://www.schweizlohn.ch

http://www.wegzueger.ch

http://rueckzueger.de

 

 

 

Bewerbung

Bei jeder Bewerbung werden persönliche Auskünfte verlangt, es müssen aber nur diejenigen Fragen beantwortet werden, die für die konkrete Stelle von Bedeutung sind. Der Arbeitgeber darf diese Daten nicht an unbefugte Dritte weiterleiten.

bullet

Lebenslauf sollte lückenlos wiedergeben werden.

bullet

Gehalt an früheren Stellen muss nicht bekannt gegeben werden.

bullet

Krankheiten müssen dann erwähnt werden, wenn diese die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen.

bullet

Schwangerschaft wenn die Arbeit an der konkreten Stelle verunmöglicht wird.

bullet

Referenzen dürfen nur mit ausdrücklicher Einwilligung eingeholt werden.

bullet

Graphologisches Gutachten nur mit Einverständnis.

bullet

Zu Politik, Religion und Sexualität muss Stellung genommen werden, wenn dies für die Arbeit ausschlaggebend ist.

bullet

Ein Passbild ist nicht üblich bei der Erstbewerbung.

bullet

Das Abschlusszeugnis der letzten Schule und sämtliche Zeugnisse aus dem vorangegangenen Arbeitsleben sind üblich.

bullet

Die Bewerbung in der Schweiz unterscheidet sich nicht von der Bewerbung in Deutschland. Eine Bewerbungsmappe sollte enthalten: Bewerbungsschreiben (Begleitbrief), Tabellarischen Lebenslauf, Kopien sämtlicher Arbeitszeugnisse, Kopie des Berufs- oder Studienabschlusses, Kopien von Diplomen und Weiterbildungszeugnissen.

bullet

Weitere Unterlagen können nach Ermessen oder müssen auf Verlangen beigelegt werden, wie z.B. Kopien der Schul- und Ausbildungszeugnisse inklusive Abschlussnoten und Kopien von Qualifikationen und Beförderungsschreiben.

bullet

Nur auf Verlangen sind beizulegen: Polizeiliches Führungszeugnis, Auszug aus dem Zentralstrafregister, Handschriftenprobe, sofern der Begleitbrief nicht handschriftlich verfasst ist.

Bewerbungsschreiben

Für jedes Anschreiben sollte man sich Zeit nehmen und es individuell gestalten und auf die gewünschte Stelle zuschneiden (auch, wenn man mehrere Bewerbungen verschickt). Viele Bewerber geben sich offensichtlich wenig Mühe mit diesem wichtigen Bewerbungsteil: Falsch geschriebene Namen, Flüchtigkeitsfehler und lieblose Standardtexte führen dazu, dass viele Bewerbungen gar nicht zu Ende gelesen werden. Also unbedingt auf Rechtschreib- und andere Fehler Korrektur lesen oder lesen lassen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf sollte tabellarisch und übersichtlich strukturiert sein. Er kann z.B. nach Stichworten wie „Studium“ und „Berufserfahrung“ gegliedert werden. Die persönlichen Daten – vor allem die Adresse des Bewerbers- dürfen nicht fehlen. Er sollte ebenfalls für die jeweils angestrebte Stelle individuell überarbeitet werden. Man sollte darauf achten, dass auch die Zeugniskopien entsprechend dem Lebenslauf chronologisch geordnet sind und dass der Lebenslauf keine ungeklärten Lücken aufweist.

Foto

Auch wenn es nicht ausdrücklich gefordert wird, empfiehlt es sich, eine Bewerbung mit Foto einzureichen. Das Bewerbungsfoto sollte aktuell und professionell sein und angemessene Kleidung zeigen. Ganzkörper-, Urlaubs- oder Familienfotos haben in einer Bewerbungsmappe nichts zu suchen, auch sollte man keine schlechten Automatenbilder beilegen.

Zeugnisse und Bescheinigungen

Die beigefügten Zeugnisse und Zertifikate sollen die im Lebenslauf erwähnten beruflichen Stationen belegen. Abitur- und Diplomzeugnisse gehören in die Mappe, ebenso Praktikumsbestätigungen. Auch Kursbescheinigungen über Sprach- und Computerkenntnisse gehören dazu. Alles in Kopie verschicken, nicht die Originale.

Referenzen

Man kann im Lebenslauf Referenzen aufführen oder darauf hinweisen, dass diese auf Wunsch bekannt gegeben werden. In jedem Fall sind die Personen, die als Referenzen angegeben werden, vorher zu informieren.

Kurzbewerbung

Sie besteht in der Regel aus dem Bewerbungsschreiben  und einem tabellarischen Kurz-Lebenslauf und wird angewandt als Antwort auf Chiffreanzeigen, bzw. wenn die Stelle sondiert werden soll, ohne gleich alle persönlichen Angaben offen zu legen.

Telefonische Bewerbung

Oft sind in Stellenanzeigen die Personalberater namentlich als Telefonkontakt angegeben. Hier kann man sich telefonisch bewerben. Das Telefongespräch sollte sorgfältig vorbereitet sein. Es dient der Sondierung, ob man mit dem gesuchten Profil übereinstimmt. In dem nachfolgenden Bewerbungsschreiben geht man auf das Telefonat ein und adressiert den Brief an die Person, mit der man gesprochen hat.

E-Mail-Bewerbung

Mit Hilfe von Suchmaschinen lassen sich geeignete Stellenangebote finden. Man sollte vorher telefonisch abklären, ob die gewünschte Stelle noch frei ist und bei dieser Gelegenheit die persönliche E-Mail-Adresse eines Personalchefs erfragen. Die E-Mail-Bewerbung sollte als Anhang den Lebenslauf enthalten. Powerpoint-Präsentationen oder allzu grosse Files und Datenmengen sind zu vermeiden

 

zurück zum Seitenanfang

 

eingetragener Verein Grenzgänger I•N•F•O e.V., gegründet 1991, Vereinsregister des Amtsgerichts Lörrach, VR Nr. 1221 

eingetragener Verein Aufenthalter  I•N•F•O e.V., gegründet 2000, Vereinsregister des Amtsgerichts Lörrach, VR Nr. 1562